Freitag, 15. Mai 2015

[swtor] Desler-Kundschafter | Ein Geduldsakt für ein Mount


Ihr wollt einen Gleiter den man nicht kaufen kann und auch sonst nicht ganz so einfach zu bekommen ist? Dieser Guide verrät euch wie das geht!

Da am vergangenen Samstag nur wenig los war in der Gilde, habe ich mir den Abend mit einer Geduldsübung vertrieben. Denn den Desler Kundschafter bekommt man nicht anders. Man kann ihn nicht kaufen und es gibt auch sonst keinen Trick wie man diesen Gleiter für sein Vermächtnis bekommt. Was ihr dafür machen müsst, ist im Grunde einfach: Tötet Martinique Desler (Champion | 170k HP Scharfschütze mit Orbitalschlag, Tödlicher Schuss)

Begebt euch nach CZ-198, geht dort durch die Verarbeitungsabteilung zum Fahrstuhl zum Frachtlager.



Im Frachtlager angekommen, geht die markierte Rampe nach oben.

Im Obergeschoss erwarten euch nur ein paar Gegner an denen ihr vorbei müsst.

Das ihr richtig seid, merkt ihr daran, das ein Desler Kundschafter dort steht und gleich daneben steht meist ein Elite Gegner mit dem Namen „Deslers Assistent“.


Doch kommen wir nun zu dem Punkt, der dieses Mount zu einem Geduldsakt macht.
Frau Desler kommt nicht immer, denn sonst wäre das ja ein schnelles Vergnügen.
Sie spawnt auf dem Punkt wo sonst ihr Assistent steht und das nur mit einer geringen Chance.
Für euch bedeutet dies, dass ihr alle 4 Minuten und 20 Sekunden Deslers Assistenten töten müsst. Mit etwas Glück und Geduld erscheint dann irgendwann Martinique Desler. Alles was ihr dann noch machen müsst ist sie zu töten.
Der Desler Kundschafter hat eine Dropchance von 100%, einmal töten reicht also bei ihr!
Obendrein hat sie noch eine epischen Rufschub dabei, denn um den Desler Kundschafter zu fahren benötigt ihr den Rang „Freund“ beim Aquisitions Corp.


Bei mir war es nach etwas über 4 Stunden des Tötens soweit und Martinique Desler erschien.
Der Kampf an sich ist für einen 60er Charakter mit Gefährten sehr einfach.
Raus aus den Kreisen, ab und an mal den tödlichen Schuss stören und dann liegt sie danieder, also nichts wirklich schweres.
Wenn ihr länger wartet, tötet ihr sicher auch immer die Gruppe die davor steht, sollte dann irgendwann kein looten mehr möglich sein, so ist das normal.
Wartet noch einmal auf den Assistenten, tötet ihn, geht in eure Festung und dann von dort wieder zurück zur vorherigen Position, danach solltet ihr wieder plündern können.

Ich hoffe das euch mein kleiner Guide gefallen hat, ich wünsche euch viel Erfolg auf der Jagd!

Sonntag, 26. April 2015

Sonntag, 8. Februar 2015

Ein wenig, fast ganz ... untot irgendwie.

Derzeit Sammel ich für eine neues Projekt Material und habe daher viele neue Pins auf meiner Pinterest Pinnwand. Unter anderem habe ich ein wirklich tolles Tutorial gefunden wie man  Untote auf sehr hohem Niveau bemalen kann. Auch wenn die Videos für einen Blightkings von Games Workshop gedacht sind, so sind die darin enthaltenen Techniken wunderbar übertragbar.
Also für all eure Zombie-Horden und anderes untote Fleisch.
Viel Spaß beim anschauen und nachmachen!

Wer wie ich auf Vallejo Farben schwört (oder einen anderen Hersteller als Citadel), findet unter diesem Link eine tolle Tabelle für Verschiedene Farben-Hersteller, damit ihr Hersteller Übergreifend den richtigen Farbton erwischt.

Montag, 8. Dezember 2014

4 Grounds – General Purpose Horse Wagon

Heute mal eine kleiner Baubericht zum General Purpose Wagon von 4Grounds. Ich hatte etwas länger gesucht um einen Wagen für Tabletop und Rollenspiel zu finden, bis ich auf die Firma 4Grounds gestoßen bin. Eigentlich eher durch Zufall, denn ich hatte nach günstigen Häusern für Freebooters gesucht, da ich in absehbarer Zeit eine kleine Stadtplatte bauen wollte.

Den Bausatz habe ich für sehr akzeptable 5,53 Euro bei FantasyWelt, mein Haus und Hof Lieferant wenn es ums Hobby geht, bestellt. Einen „Zigeuner“ Wagen, habe ich bei der Gelegenheit in England bei Blotz bestellt, dazu dann später in einem anderen Artikel mehr.

Kommen wir zum 4 Grounds General Purpose Horse Wagon.
Geliefert wird eine 2mm MDF Platte mit etwa DIN A5 Abmessungen in einer Zip Tüte zusammen mit einer zweiseitigen bebilderten DIN A4 Anleitung. Diese ist schwarz weiß und in englischer Sprache. Ich habe mit Englisch keinerlei Probleme, von daher war das für mich eher ein unwichtiger Punkt, aber für manch einen der es nicht so mit Englisch hat, könnte das ein Problem sein, denn man muss wirklich auch mal nachlesen, denn die Bilder sind in Schwarzweiß nicht immer selbsterklärend.

Den Wagen kann man in zwei Versionen bauen. Einmal als Planwagen und einmal als offene Last Kutsche mit offener Pritsche. Da dies sicher nicht mein letzter Bausatz war, habe ich mich für die Planwagen Variante entschieden.

Durch das lasern ist eine extrem hohe Präzision beim Bausatz zu erkennen. Nicht nur bei ein paar Details die den Wagen so schön erscheinen lassen, sondern auch was die Passgenauigkeit angeht.
Daher ist beim zusammenbauen wirklich Vorsicht geboten. Mit Gewalt geht ja bekanntlich alles, aber „Nach fest kommt kaputt“ wie Konfuzius schon sagte.

Vor dem Zusammenbau hatte ich mir überlegt, das ich den Wagen ein wenig farblich aufhübschen wollte. Dazu habe ich in der Anleitung nachgeblättert welche Teile wohin kommen und dann die betreffenden Teile ausgemacht die ich anmalen musste. Also die Karrenräder in 72.044 Dark Fleshtone und den äußeren Ring mit 72.054 Gunmetal Metal bemalt. Dann die äußeren Teile mit 72.011 Gory Red mit Airbrush gesprüht. Etwas fleckig mit Absicht um dem ganzen einen Used-Look zu verpassen. Um die Karrenräder trocken zu lassen, habe ich aus Korken und halbierten Zahnstochern eine Halterung gebaut. Wie man sonst noch Korken für Malhilfen nutzen kann, habe ich in einem meiner letzten Artikel "Alles gut im Griff" bereits ausführlich beschrieben.
 
Nachdem alles getrocknet ist, sollte man sich zunächst einmal die komplette Anleitung durchlesen und wenn einem alles klar ist, kann man beginnen die Teile Schritt für Schritt aus dem MDF herauszulösen. Dafür hat 4Grounds sogar ein extra Teil gelasert was als Hilfe dienen soll. Eine nette Idee, hält allerdings nicht wirklich lange, bei mir nur bis zur Hälfte der Bauphase.


Der Zusammenbau ansich ist nicht wirklich schwer wenn man sich an die Anleitung hält, allerdings gibt es einen eher fummeligen Punkt, welcher auch der Schwachpunkt der Konstruktion ist, die Befestigung des Drehgestells. Hier müssen zwei Teile ohne jegliche Führung passgenau übereinander geklebt werden und dann mit zwei sehr kleinen S-Förmigen Teilen an der Kutsche befestigt werden. Hier ist also große Vorsicht geboten.

Der Rest geht dann wieder gut von der Hand. Solche Dinge mache ich am liebsten bei guter Musik, einem Tee und nehme mir alle ruhe die ich brauche. Alles in allem hat es grade mal 30 Minuten gebraucht den Bausatz in einen General Purpose Wagon zu verwandeln, der echt etwas hermacht!



Letztendlich darf natürlich kein Bild der fertigen Kutsche fehlen, hier im Größenvergleich zu einer 28mm Figur von Reaper (REA 60053 Blackjack modelliert von Julie Guthrie). Passt wunderbar und macht schon Laune ihn im Spiel auf dem Tisch zu sehen.


Mein Fazit lautet: Schöner und günstiger Bausatz der ausreichend detailliert ist und mit etwas zusätzlicher Bemalung einen sehr guten Eindruck macht. Einzige Schwachstelle ist die erwähnte Konstruktion der Gabelbefestigung, hier ist Vorsicht und Genauigkeit gefordert.

Mittwoch, 12. November 2014

DIY – Licht ins Dunkel eurer Sprühkabine

Wie ich bereits in meinen abschließenden Worten im Artikel „DIY - Airbrush Sprühkabine mit Absaugung“ angemerkt hatte, gibt es noch einige Möglichkeiten eure Sprühkabine zu pimpen.
Für mich war vor allem eine Beleuchtung sinnvoll, da mein Basteltisch keine Beleuchtung hat, zumindest keine ausreichende um Figuren auch mal in der dunklen Jahreszeit zu bemalen.
Hier also eine kleine Anleitung wie ihr eine sehr gute Beleuchtung für euer Hobby einbauen könnt.
Dazu braucht ihr nichts was wirklich teuer wäre. Vor kurzem hatte ich mir dazu bei eBay einen Meter LED Band kalt weiß mit einem 12 Volt Netzteil gekauft, die gibt es dort ab ca. 7 Euro.
Da die Lüfter auch auf 12 Volt laufen und man bei LED Bändern am Ende Strom abnehmen kann, hatte ich mir überlegt, das man dort auch den Strom für die Lüfter abzweigen kann und somit kein PC Netzteil mehr benötigt. Also habe ich mir noch bei einem Elektronikhandel für 1,40 Euro einen kleinen Schalter gekauft, damit man die Absaugung abschalten kann wenn sie nicht benötigt wird.



Ihr braucht also:
1m LED Band, kalt weiß, selbstklebend (länger oder Kürzer, je nachdem wie groß eure Box ist)
1 Kippschalter
ca. 30cm Kabel (länger oder Kürzer, je nachdem wie groß eure Box ist)
Einen Lötkolben, Lötzinn und etwas Schrumpfschlauch

Hier Erstmal ein kleiner „Schaltplan“ wie das ganze funktionieren soll (Ich bin keine Elektrikerin, habe mich nur von meinem Bruder der einer ist etwas beraten lassen, Danke an der Stelle dafür).

Nehmt euch also zuerst mal das Ende des LED Streifen vor, da sollten als Letztes zwei Lötpunkte zu erkennen sein bei denen die Polung steht. Auf meinem Streifen war eine Schutzschicht, dass er auch für den Außen Betrieb genutzt werden kann, die müsst ihr etwas ablösen.

Schneidet euch die Kabelstücke zunächst einmal groß auf Länge, so dass sie bis hinter die Platte in eurer Kabine reichen. Entfernt die Isolierung an allen Enden, verzinnt die Adern dann mit dem Lötkolben und zieht ein Stück Schrumpfschlauch darüber. Nun könnt ihr zwei der Enden jeweils auf Plus und Minus des LED Band löten.

In die Leitung des Pluspol könnt ihr nun den Kippschalter einlöten, vergesst nicht den Schrumpfschlauch. Nach dem Schalter habe ich einen Stecker gelötet, damit man die Lüfter auch mal unkompliziert abklemmen kann, das ist aber rein Optional.

Steckt dann mal alles ein und testet ob alles funktioniert. Wenn ja, schiebt den Schrumpfschlauch über die Lötstellen und schrumpft ihn indem ihr den Schlauch vorsichtig mit einem Feuerzeug erhitzt. Dadurch sieht das ganze sauber aus und es kann auch nicht zu einem Kurzschluss kommen. Bohrt abschließend ein Loch entsprechend zum Durchmesser eures Schalter (bei mir 5mm) in die Holzplatte und befestigt ihn dann dort.


Nun müsst ihr nur noch das LED Band im Innenraum eurer Sprühkabine befestigen. Zieht dafür den Schutzstreifen Stück für Stück vom Klebeband und drückt das Band fest an. Damit das gleichmäßig und nicht in Wellen geht, habe ich mir einen Winkel zur Hand genommen und das Band somit etwa 4 cm vom Rand festgeklebt.

Befestigt nun noch die Leitung zu den Lüftern und macht euch eine Durchführung für den Stecker der LED Leiste. Bei mir das schon in der Kiste Vorhanden, also habe ich es einfach so genutzt.  Befestigt eure Holzplatte wieder, dann seid ihr fertig und das Ergebnis kann sich hoffentlich sehen lassen!

Hier einmal ein Bild wie das ganze bei mir aussieht wenn kein anderes Licht angeschaltet ist und es draußen dunkle ist. Das ist schon sehr schön hell und kann mit einer Tageslicht Röhre locker mithalten. Optimale Beleuchtung und das vor allem nicht nur von oben, sondern auch von den Seiten. Zudem reflektiert der Kunststoff der Kiste viel Licht. Wenn ihr auch so eine Kiste gebaut habt, verlinkt es doch mal in den Kommentaren, würde mich sehr freuen!

Freitag, 7. November 2014

Micro Art Studios Arcane Bases - Tutorial

Micro Art Studios hat eine wirklich tolles Angebot an Bases die wunderschön modelliert sind.
Für die Figuren der Pathfinder Rollenspielrunde habe ich die Arcane Bases bestellt um den Spielfiguren einen extra coolen Look zu geben. Zudem passt das Runenverzierte wunderbar zur Kampagne, denn wir spielen Das Erwachen der Runenherrscher. Die Farbgebung wollte ich von den Promo-Bildern übernehmen, da sich kein Tutorial dazu fand, habe ich mir überlegt einfach selbst ein Tutorial draus zu machen. :D

Hauptsächlich habe ich die Bases mit Airbrush bemalt und nur ein wenig mit Pinsel.
Da ich mir nicht alle Farben mehrfach anschaffen möchte, nutze ich überwiegend die normalen Vallejo Farben und verdünne diese mit Vallejo Medium Thinner.

Es kommt immer ein wenig auf die Konsistenz der Farbe an, aber Grundsätzlich kann man in etwa sagen das ich die Farben 3:1 verdünne. Also drei Tropfen Verdünner auf einen Tropfen Farbe.

Als erstes wurden alle Basen mit etwas Heißkleber auf Korken gesetzt, damit man sie gut in der Hand halten kann. Danach wurden alle Basen mit 72.751 Black grundiert.



Die erste Farbschicht ist dann 72.042 Parasite Brown, das nicht komplett deckend aufgetragen wurde, dadurch kommt die Maserung die durch die Schwarze Grundierung bewirkt wird auch später gut zu erkennen.

Als nächstes folgt dann 72.036 Bronze Felschtone welches ebenfalls voll flächig aber nicht komplett deckend aufgetragen. Hier am besten ein wenig variieren das an manchen Stellen mehr oder weniger des Parasite Brown durchscheint.

Als nächstes habe ich Akzente mit 72.011 Gory Red auf einer Seite der Bases gesetzt.

Im nächsten Schritt wurden dann Akzente in 72.031 Camouflage Green auf der anderen Seite der Bases gesetzt.

Nun wurden alle Bases die Runen besitzen eine feine Farbschicht mit 72.023 Electric Blue in der Nähe der Runen. Nicht zu dick auftragen, sonst erzielt ihr den gewünschten Effekt nicht. Es soll ja schließlich glühen und nicht brennen. Anschließend sprüht ihr etwas 72.701 Dead White über das Blau um hier helleres Leuchten zu simulieren.

Da die Packungen von Micro Art Studios sind immer bunt gewürfelt, daher hatte ich bei mir zwei Basen mit Blättern dabei, diese habe ich mit 72.030 Goblin Green mit einem Pinsel trocken gebürstet. Das erschien mir am einfachsten, da so die anderen Farben leicht durchscheinen und dem Blatt etwas mehr Realismus gibt. Ich habe mich bewusst für grüne Blätter entschieden, hier kann man aber die einzelnen Blätter mit gelb- oder rot-tönen variieren.

Zum Schluss wurde der Glatte Rand der Basis noch mit 72.051 Black bemalt, was den Kontrast erhöht und lässt die Bases noch edler wirken.

Das war es dann eigentlich auch schon!
Zum Schutz könnt ihr natürlich noch einen matten Lack drüber sprühen, das ist allerdings ein Schritt den ich erst machen werde wenn die Figuren auf die Bases gepinnt sind. Ich hoffe ihr habt eure Freude an diesem Tutorial, es lohnt sich auf jeden Fall, denn dadurch sehen die Basen aus, wie auf den Promo Bildern.

Dienstag, 4. November 2014

Alles gut im Griff – Günstige Halterung für Figuren

Figuren gehören zum Tabletop und Rollenspiel, wie ein Reifen an ein Auto gehört.
Doch sind Figuren nicht grade das handlichste zum bemalen also muss man sich was einfallen lassen wie man sie am besten zu packen bekommt. Abhilfe versprechen da Figuren Halter wie man sie zum Beispiel von PK-Pro oder Tabletop Art kaufen kann.
Für mich spricht da allerdings der Preis gegen eine Anschaffung, vor allem wenn man mehr als eine Figur gleichzeitig bemalen möchte.


Meine Lösung dafür ist simpel und vor allem sehr günstig.
Alles was ihr dazu benötigt sind ein paar Dinge die Jeder schnell organisiert bekommt und meist sogar schon im Haushalt hat: Flaschenkorken (Ich bevorzuge Sektkorken), Heißkleber Patronen, ein Messer und ein Feuerzeug.
Neben dem Pinning Material welches ihr sicher besitzt, sollten damit alle Eventualitäten abgedeckt sein. Wenn man selber nicht genug Wein oder Sekt trinkt um an Korken zu kommen und die nächste Familienfeier noch etwas hin ist, der kann sich diese günstig im Netz bestellen. Gebraucht oder neu spielt dabei kaum eine Rolle, solange sie nicht kaputt sind.

Grundsätzlich behaupte ich einfach das es drei Figuren Arten gibt, Figuren mit Gußsteg, Figuren mit festem Bodenstück, und Figuren ohne Bodenstück oder Gußsteg. Für all diese Fälle zeige ich euch hier kurz, wie ihr vorgehen solltet um diese auf den Korken zu bekommen.

Fall 1: Figur mit Gußsteg
Dieser Fall ist wohl das was am Häufigsten vorkommen sollte und auch am einfachsten!
Nehmt euch einen Korken und schneidet mit einem Bastelmesser oben einen gerade ein, etwa 0,5 bis 1 cm reicht vollkommen! Biegt anschließend den Schlitz ein wenig mit dem Messer auf und setzt die Figur mit ihrem Gußsteg in den Schnitt. Nehmt das Messer heraus und fertig ist euer griffiger Figurenhalter.

Fall 2: Figur mit Bodenstück
Viele Figuren haben ein Bodenstück unter ihren Füßen, Tentakeln oder was auch immer.
Doch auch hier funktioniert ein Korken als Griffstück wunderbar.
Nehmt euch eure Figur, einen Korken, eine Heißklebe Patrone und ein Feuerzeug zur Hand.
Bringt ein Ende der Heißklebepatrone mit dem Feuerzeug zum Schmelzen und verteilt ein wenig davon auf dem Korken. Drückt nun einfach die Figur mit leichtem Druck in den noch warmen Kleber und lasst diesen abkühlen. Fertig ist auch dieser Halter. Wer bei größeren Figurenmengen nicht ausreichend Korken hat, kann die Figur auch gleich auf die Warme Heißklebe Patrone drücken.

Der große von Vorteil von Heißkleber ist, das er sobald er wieder kalt wird, recht steif ist, dadurch bekommt man ihn von Zinn oder Kunststoff auch leicht wieder ab. Ich hoffe ich konnte euch mit meiner kleinen Anleitung ein wenig weiterhelfen und hoffe dass ihr euch auch das Geld für teure Figuren-Halter sparen könnt.


Fall 3: Figur ohne Gußsteg oder Bodenstück
Ab und an kommt es mal vor, das man den Boden oder Steg einer Figur entfernt hat oder gar nicht vorhanden ist, doch auch hierfür gibt es eine simple Lösung. Nehmt euer Pinning Werkzeug zur Hand und setzt zwei Pins in die Figur, lasst diese etwas länger. Haltet die Pins an den Korken und Bohrt dort wo eure Pins in den Korken gehen sollen jeweils ein Loch. Steckt eure Figur dort ein und et voilà, auch in diesem Fall habt ihr einen griffigen Halter!


Die Möglichkeiten mit der hier vorgestellten Technik lassen sich natürlich noch wunderbar ausbauen. So sind zum Beispiel auch Bases auf Korken zu setzen, um sie besser bemalen zu können.

Ich danke für die Aufmerksamkeit und wünsche viel Spaß beim bemalen. ;)